Zurück zum Kursangebot
30. „Kleine Rebellen“ 
Kinder in der Autonomiephase achtsam begleiten
  

In der Entwicklungspsychologie wird die „Trotzphase des Kleinindes Autonomiephase genannt, um anzuzeigen, dass es bei dieser wichtigen Entwicklungsaufgabe weniger darum geht, Widerstand zu leisten, als vielmehr um das Streben nach Unabhängigkeit und Selbstbestimmung. Im Kind tobt ein innerer Konflikt nach dem Motto „Ich will es alleine können“, stoße aber immer wieder an meine inneren und äußeren Grenzen!“
Bei dieser Fortbildung wird beleuchtet, warum die Autonomiebewegungen des Kindes so wichtig für die persönliche Entwicklung sind und warum diese Phase sensibel begleitet werden soll.
 
Am Ende der Fortbildung 
... haben Sie sich mit der Rolle der Erzieherin als Entwicklungsbegleiterin auseinandergesetzt
... wissen Sie Bescheid über die bedeutsamsten Entwicklungsthemen für Kinder von 0 - 3 Jahren  
... haben Sie Möglichkeiten kennengelernt, wie man Kinder in ihren  Bildungs- und Entwicklungsprozessen unterstützen kann.

Methoden:
Theoretischer Input, Kleingruppenarbeit 
Kleingruppenarbeit und Austausch im Plenum

Zeitlicher Rahmen:
1 Tag

Materialien:
Zu dieser Fortbildung benötigen die Teilnehmerinnen keine Materialien.