Zurück zum Kursangebot
2. „Stark wie Pippi“ - 
Resilienz in der Einrichtung 

Resilienz beschreibt die Fähigkeit einer Person oder eines sozialen Systems, erfolgreich mit belastenden Lebensumständen und negativen Folgen von Stress umzugehen (vgl. Wustmann, 2004, S. 18)   Kein Kind wird mit Resilienz geboren - sie wird im Laufe der Kindheit anhand der gemachten Erfahrungen erworben. Aber warum entwickeln sich manche Kinder trotz ungünstiger Lebensumstände positiv und andere zeigen Entwicklungsstörungen? Welche Fähigkeiten gibt es beim Kind zu erkennen und zu fördern?

Am Ende der Fortbildung
... haben Sie wichtige Informationen aus der Resilienzforschung erfahren,
... sind Sie sich über die Bedeutung der Resilienz bewusst geworden,
... haben Sie die Schutzfaktoren als Voraussetzung für Resilienz kennengelernt,
... haben Sie Möglichkeiten erfahren, wie man diese im Alltag mit Spielen und 
    Übungen fördern kann.   


Methoden:
-Theoretische Inputs
-Learning by doing
-Kleingruppenarbeit
-Austausch im Plenum

Zeitlicher Rahmen:
1 - 2 Tage

Materialien:
Zu dieser Fortbildung benötigen die Teilnehmerinnen keine Materialien.